News
02.02.2016

Fasching: Für Kindergesichter hautfreundliche Schminke verwenden

Zu Fasching sieht man sie auf Straßen, in Kitas und Schulen: kleine Jedi-Ritter mit dunkel funkelndem Blick, Märchenprinzessinnen mit glitzerndem Teint und leichenblasse Vampire. Für Kinder ist das Kostümieren der schönste Teil des Faschings, und ein stark geschminktes Gesicht gehört dazu. Bei Kindern mit empfindlicher oder zu Neurodermitis neigender Haut kann die Schminke allerdings zu allergischen Reaktionen, Juckreiz und Hautausschlag führen.

Was Eltern daher beim Faschingsschminken beachten sollten, erklärt die Europäische Stiftung für Allergieforschung (ECARF).

„Viele Schminkprodukte enthalten Konservierungsmittel oder Farb- und Duftstoffe. Sie können die Haut reizen. Besser ist es, auf ausgewiesen hautfreundliche Produkte zurückzugreifen“, rät Prof. Dr. med. Dr. h. c. Torsten Zuberbier, Leiter der Stiftung ECARF. „Speziell Menschen, die an Neurodermitis leiden, sollten im Umgang  mit Make-Up und Schminkprodukten vorsichtig sein.“

Eltern können vorbeugende Maßnahmen ergreifen:
 

  • Testen Sie die Schminke einige Tage vor Fasching für mehrere Stunden an einer Hautstelle auf Verträglichkeit.
  • Lesen Sie die Angaben zu den Inhaltsstoffen.
  • Benutzen Sie Schminke aus dem Vorjahr nur, wenn das Haltbarkeitsdatum nicht überschritten wurde. Für bereits geöffnete Schminke gibt es auf der Verpackung ein gesondertes Datum.
  • Cremen Sie die Haut vor dem Schminken mit einer fetthaltigen Creme ein. So bildet sich ein Schutzfilm und das Abschminken ist nachher einfacher.
  • Tragen Sie die Schminke nicht zu dick auf.
  • Sparen Sie die Augenpartie aus. Dort ist die Haut besonders empfindlich.
  • Schminken Sie gründlich und mit hautberuhigenden Produkten ab.
  • Nutzen Sie für fetthaltige Farben Abschminkprodukte auf Ölbasis. Farben auf Wasserbasis lassen sich mit Wasser und Seife schonend entfernen.
  • Vermeiden Sie alkoholhaltige Abschminkartikel, sie reizen die Haut zusätzlich.