16. September 2016
Herbstliche Pfifferlingssuppe

Das Rezept für dieses phänomenal leckere Pfifferlingssüppchen hat Diätassistentin Fine auf Wunsch von ECARF-Mitarbeiterin Cornelia entwickelt. Die freut sich nämlich schon auf den Herbst.

Die Suppe kommt recht unscheinbar daher – keine exotischen Zutaten, keine wilden Pilzmischungen. Aber wir können versprechen: Sie werden es nicht bereuen. Würzige Pfifferlinge, aromatische Kräuter und ein extra Klacks Cremigkeit machen dieses Gericht zum perfekten Feierabend-Wohlfühl-Süppchen.

Hinweise: Menschen mit Milchallergie oder Laktoseintoleranz können die Sahne weglassen oder durch Hafer- bzw. Sojasahne ersetzen. Wer auf Sellerie reagiert, sollte eine selleriefreie Brühe verwenden. Und wer keinen Thymian verträgt, kann auf Petersilie, Rosmarin oder andere Kräuter zurückgreifen.

Zutaten für 2 – 3 Portionen:

  • 40ml Rapsöl
  • 1 kl. Zwiebel
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 350g frische Pfifferlinge
  • 800ml Fond (Fleischfond, oder Gemüsebrühe je nach Inhaltsstoffen und Verträglichkeit)
  • 150ml Sahne
  • Salz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 2 frische Thymianzweige (+ Dekoration)
  • 1 Spritzer Zitronensaft

Zubereitung

  1. Zwiebeln und Knoblauch schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Frühlingszwiebel waschen und in Ringe schneiden. Einige Ringe der Frühlingszwiebel für die Garnitur aufheben. Thymian abbrausen und trocknen, die Blättchen fein hacken.
  2. Die Pfifferlinge gründlich putzen und bei Bedarf waschen, anschließend gut trocken tupfen. Etwa 10 Pfifferlinge beiseitelegen, den Rest klein schneiden.
  3. Nun etwa 20 – 30ml Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln, Frühlingszwiebeln und den Knoblauch gut anbraten.
  4. Dann die klein geschnittenen Pfifferlinge hinzugeben und einige Minuten braten lassen.
  5. Mit Salz, frisch gemahlenem Pfeffer und einigen frischen Thymianblättchen würzen.
  6. Die Brühe und die Sahne aufgießen und alles ca. 10min köcheln lassen.
  7. Währenddessen die beiseite gelegten Pfifferlinge in Scheiben schneiden und in einer Pfanne mit dem restlichen Öl bei größerer Hitze anbraten. Nach dem Anbraten nach Geschmack mit Salz und Pfeffer würzen.
  8. Die Suppe nach der Garzeit nun fein pürieren und nochmals mit den Gewürzen und Zitronensaft abschmecken.
  9. Die Suppe in einer Schüssel, getoppt mit den gebratenen Pfifferlingen, den Frühlingszwiebeln und einem Zweig Thymian servieren.