Porträt

Porträt

Seit Jahren nimmt die Zahl der Allergiker in allen industrialisierten Ländern zu. Mehr als 30% der Bevölkerung in Europa sind direkt von einer oder mehreren Allergien betroffen. Hinzu kommen die mitbelasteten Angehörigen, seien es Lebenspartner, Eltern allergiekranker Kinder oder Geschwister.

Allergien schränken die Lebensqualität der Betroffenen ein und können einen tödlichen Verlauf nehmen. Trotzdem werden sie von vielen unterschätzt.
Nur ein Zehntel der Betroffenen wird medizinisch korrekt behandelt. Dabei kann eine unbehandelte Allergie zu einer Leistungseinbuße von 30 % führen.

Neben den persönlichen entstehen auch volkswirtschaftliche Belastungen, die für Europa auf jährlich 100 Milliarden Euro geschätzt werden. (Quelle: GA²LEN)

Um in Europa und darüber hinaus einen Wandel in der Wahrnehmung der Erkrankung und eine Verbesserung der Behandlung von Allergien zu bewirken, wurde 2003 die gemeinnützige Europäische Stiftung für Allergieforschung (ECARF) gegründet. Sie hat ihren Sitz an der Charité – Universitätsmedizin Berlin und wird  im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft verwaltet.

Ziele

ECARF setzt sich dafür ein, dass Allergiker ein besseres und einfacheres Leben haben als bisher. Dazu muss sich die Wahrnehmung und Bewertung dieser Krankheit durch die Gesellschaft ändern.

Dann wird Allergikern ein breites Angebot an hervorragenden Therapien zur Verfügung stehen. Jeder wird zudem ein Grundwissen über Allergien besitzen und den Umgang mit ihnen im Alltag gelernt haben.

Das bedeutet für uns Lebensqualität trotz Allergie.