Wie kann ich Kinderschminke selbst herstellen?

Sheriff, Cowboy oder Monster – Kinder lieben es, in fremde Rollen zu schlüpfen, sich auszuprobieren und zu testen wie es ist, jemand anderes zu sein. Während zum Fasching der Wahl des Kostüms keine Grenzen gesetzt sind, kommen an Halloween eher gruselige Kostüme wie Hexen oder Kobolde zum Einsatz. Egal ob Erdbeere oder böser Geist – jedes Kostüm ist eine Chance, etwas Neues dazu zu lernen. Und ein bemaltes Gesicht gehört zu den meisten Verkleidungen dazu.

Kinder mit allergischer Haut (Kontaktallergien oder Neurodermitis) können nicht bedenkenlos auf kommerzielle Kinderschminke zurückgreifen, da sie häufig Stoffe enthält, die für allergische Haut problematisch sein können. Aber keine Sorge – es gibt Tipps und Tricks, wie Sie Kinderschminke oder – bei einer akuten Entzündung – Gesichtsmasken selbst herstellen können.

Kinderschminke selbst herstellen

Dieses Rezept für Kinderschminke basiert auf einem einfachen Prinzip: Als Basis dient die Pflegecreme, von der Sie wissen, dass Ihr Kind sie gut verträgt. Mit etwas Lebensmittelfarbe können Sie daraus einen ganzen Farbkasten zaubern.

Sie brauchen:

  • verträgliche Creme
  • flüssige Lebensmittelfarbe
  • Mikrowelle
  • Mikrowellen-geeignetes Gefäß

Vermengen Sie die Creme mit ein paar Spritzern Lebensmittelfarbe. Stellen Sie den Behälter für fünf bis zehn Sekunden in die Mikrowelle. Danach gründlich verrühren, sodass eine farblich homogene Paste entsteht. Wenn Sie mögen, können Sie mehr oder weniger Farbe hinzugeben oder verschiedene Farben miteinander vermischen. Bei einer akuten Entzündung oder einer bekannten Unverträglichkeit gegenüber Lebensmittelfarbe ist dieses Rezept nicht geeignet. Für diesen Fall bietet es sich an, eine Maske zu basteln. Hierfür stehen zwei Möglichkeiten bereit.

Masken aus Bastelkarton

Am besten eignet sich Bastelkarton, der farblich zum Kostüm passt.

Sie brauchen:

  • farbigen Bastelkarton
  • Bleistift und Radiergummi
  • Schere
  • Holzstab oder Gummiband
  • Tesafilm / Klebstoff

Zeichnen Sie eine Schablone auf den Karton (zum Beispiel eine Augenmaske, ein Gepsenst oder einen Geist) und schneiden Sie die Maske aus. Etwas Fingerspitzengefühl ist bei innen liegenden Kreisen gefragt. Befestigen Sie die Papiermaske mit Tesa oder Klebstoff an einem Holzstab. Oder schneiden sie vorsichtig zwei kleine Löcher in die Seite und ziehen ein Gummiband hindurch. Wenn Sie mögen, können Sie die Maske zuvor bemalen oder mit Sternen, Spinnentieren oder anderen Elementen bekleben.

Halloweenmasken aus Bastelkarton

Kindermasken aus Pappmaché

Etwas aufwendiger sind Masken aus Pappmaché zum Beispiel für Geister oder Skelette.

Sie brauchen:

  • Luftballon
  • Zeitungspapier
  • Küchenpapier
  • Tapetenkleister
  • Farbe zum Anmalen
  • Schneebesen
  • Schüssel
  • Einweg-Suppenteller
  • Gummiband
  • Schere

Blasen Sie den Luftballon auf, sodass er ungefähr die Größe des Kopfs Ihres Kindes hat. Decken Sie Ihren Arbeitsplatz mit Zeitungspapier ab. Setzen Sie den aufgeblasenen Ballon auf den Einweg-Suppenteller, damit er einen sicheren Stand hat. Malen Sie die Umrisse der Maske auf den Ballon und denken Sie daran, Löcher für Nase, Augen und Mund einzuzeichnen. Geübte können auch zunächst den ganzen oder halben Ballon bekleben und die Löcher für Augen und Nase hinterher einfügen. Dazu Bedarf es allerdings etwas Fingerspitzengefühl, damit nichts zerbricht.

Setzen Sie den Tapetenkleister in einer Schüssel etwa im Verhältnis 1:5 mit Wasser an (er sollte nicht zu flüssig sein). Rühren Sie mit dem Schneebesen bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind. Bitte achten Sie darauf, dass es sich um neutralen Kleister auf Stärke/Cellulose-Basis handelt. Extra starker Kleister eignet sich nicht, da darin auch Allergene wie Epoxidharz enthalten sein können. Zerreißen Sie das Küchenpapier in kleine Stückchen (nicht schneiden), durchtränken Sie es mit dem Kleister und kleben Sie es auf den Ballon. Wiederholen Sie diesen Vorgang so lange, bis die Maske mit mehreren Schichten ausgefüllt ist. Die Stückchen sollten sich immer zur Hälfte überlappen. Lassen Sie die Maske vollständig austrocknen und lösen Sie sie vom Ballon (ggf. Ballon platzen lassen). Das dauert etwa zwei bis drei Tage. Mit der Schere können Sie an der Seite kleine Löcher bohren, und das Gummiband befestigen. Die Maske ist nun fertig, um bemalt zu werden.