FSJ – Sei dabei!

Wir suchen dich. Ab sofort.

Ausprobieren

Ein Freiwilliges Soziales Jahr ist ein Bildungs- und Orientierungsjahr. Es wird dich verändern. Neue Menschen, andere Aufgaben, spannende Herausforderungen werden dir begegnen. Du wirst deine Meinung ändern oder bekräftigen, du wirst wachsen und kannst ausprobieren, ob die Öffentlichkeits- und Stiftungsarbeit dir Perspektiven für die Zukunft geben. Fest steht: Nach einem FSJ hast du anderen viel voraus.

Entdecken

Ein FSJ ist viel mehr als nur die Möglichkeit, eine Wartezeit zu überbrücken. Bei ECARF hast du die Möglichkeit, neue Themen zu erforschen und die Welt der Wissenschaft und Medizin zu entdecken. Bevor du dein Studium oder deine weitere Ausbildung beginnst, kannst du während eines FSJ noch einmal richtig aktiv werden und praxisnah Erfahrungen sammeln. Wir unterstützen mit unserer Arbeit Allergikerinnen und Allergiker in ihrem alltäglichen Leben, verbessern die medizinische Versorgung und fördern die allergologische Forschung. Durch deine Arbeit wirst du eine eigene Sicht auf gesellschaftliche Fragestellungen entwickeln, die du in deiner Seminargruppe vor Ort teilen und diskutieren kannst.

Unterstützen

Ein FSJ ist eine besondere Zeit. Mit deinem Einsatz hilfst du anderen und übernimmst Verantwortung – auch für eine Gesellschaft, in der alle sich engagieren und in der es gemeinschaftlich zugeht. Deshalb suchen wir jemanden, der gerne im Team arbeitet und ein gutes Gespür für andere Menschen hat.

Das solltest Du mitbringen

  • grundlegende Kenntnisse in Word, Power Point und Excel
  • eine große Portion Neugierde
  • Interesse an der Stiftungsarbeit, Organisation und öffentlichen Kommunikation
  • Freude am Kontakt mit anderen Menschen

Bei Interesse schicke uns deine vollständige Bewerbung bis zum 01.09.2016 an office@ecarf.org. Das Team der Stiftung und unser Buddy-Bär im Allergie-Centrum-Charité freuen sich auf dich!

Anmerkung vom 16.09: Wir freuen uns, dass Lara als neue FSJlerin bei uns ist. Für 2016/2017 können wir leider keine Bewerbungen mehr annehmen.