26. August 2019
Automatische Pollenmessung: ECARF unterstützt Forschung

Die Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst (PID) misst deutschlandweit den Pollenflug, diese Daten werden u.a. vom Deutschen Wetterdienst für Pollenflugvorhersagen genutzt. Das deutschlandweite Messnetz der Stiftung umfasst 36 Standorte. Jede Messstation ist mit manuellen Hirst-Fallen (auch bekannt als Burkard-Fallen) ausgestattet. Die täglichen Pollenkonzentrationen werden durch einen Pollenanalytiker per Hand am Mikroskop ermittelt

Vertreter von ECARF, PID, UBA und der Firma Hund vor dem Pollenautomaten am Standort Berlin.

Verschiedene Techniken zur automatisierten Pollenmessung mit unterschiedlichen Ansätzen nehmen weltweit Aufschwung und werden intensiv weiterentwickelt. Seit Mai 2019 hat die Pollenstiftung die Möglichkeit, eines dieser automatisierten Pollenmesssysteme an einem Standort in Berlin zu testen. ECARF unterstützt die Aufstellung und den Betrieb, um umfangreiche Tests und wissenschaftliche Forschung zu ermöglichen. Auch das Umweltbundesamt (UBA) beteiligt sich.

Im aufgestellten Pollenautomaten BAA500 der Firma Helmut Hund GmbH aus Wetzlar vergleicht – statt eines Menschen – ein Computer die mikroskopischen Bilder der eingefangenen Pollen aus der Luft mit Bildern einer Bilddatenbank. Auf der Webseite www.hund.de können die Messdaten aus Berlin abgerufen werden.

An einzelnen weiteren Standorten in Deutschland werden Pollenautomaten bereits seit einigen Jahren getestet. Seit Mai 2019 hat ein erstes landesweites Messnetz von BAA500-Pollenautomaten im Bundesland Bayern seinen Regelbetrieb an insgesamt 8 Standorten aufgenommen. Dieses Automatenmessnetz ist unter der Bezeichnung ePIN bekannt.

Erste wissenschaftliche Validierungen der Pollenmessungen mit diesem Automatentyp zeigen für die in der Untersuchung eingeschlossenen Pollentypen überwiegend vergleichbare Ergebnisse mit den Messungen der Burkard-Falle.

no tags sorry